CURRENT

Universitätsbibliothek Wien
Fachbereichsbibliothek Soziologie & Politikwissenschaft
Rooseveltplatz 2, 1090 Wien

Eröffnung: Mittwoch, 14.11.2018, 18 Uhr

Begrüßung Beate Lang (Fachbereichsbibliothek Soziologie und Politikwissenschaft)
Einleitende Worte Walter Manoschek und Roman Pfefferle (Institut für Staatswissenschaft)
Impulsvortrag Petra Bernhard “Gedenkjahr 2018 im Fokus politischer Kommunikation” (Institut für Politikwissenschaft)
Lesung aus „Mein Kampf“ mit Katharina Stemberger und Klaus Huhle
Peter Huemer im Gespräch mit dem Künstler Hannes Priesch

Mittwoch, 28.11.2018, 19 Uhr
Vortrag Ingrid Brodnig
„Kampfbegriffe im Netz – Wie mit Sprache Rassismus
und Sexismus legitimiert werden“
Moderation: Oliver Rathkolb, Institut für Zeitgeschichte

Donnerstag, 17.01.2019, 19 Uhr
Ruth Wodak: „Politik mit Angst und/oder Hoffnung: diskursive Konstruktionen europäischer Identitäten“
Moderation: Birgit Sauer, Institut für Politikwissenschaft

Ausstellungsdauer: 14.11.2018 – 28.02.2019
Organisationsteam: Helga Köcher, Beate Lang,
Roman Pfefferle, Univ.Prof. Birgit Sauer
Kuratorin: Helga Köcher

Mit einer Gesamtauflage von 12,4 Millionen ist Hitlers “Mein Kampf” bis heute das meistverkaufte Autorenbuch deutscher Sprache. Tabuisierung und Verbot dieser Propagandaschrift nach dem Zweiten Weltkrieg haben nicht den erwünschten Effekt gezeigt, nämlich den “Geist in der Flasche” sicher zu verwahren und von der Allgemeinheit fernzuhalten. Das Gegenteil ist der Fall. Gerade im „Erinnerungsjahr“ 2018 wird sichtbar, wie neonationalistische Ausgrenzungsbewegungen, Rassismus und menschenhassende Rhetorik an Massentauglichkeit gewinnen.

Diesen Umstand greift der bildende Künstler Hannes Priesch mit seinem Projekt „Die 1000-jährige Bibliothek” auf. Er wird Teile aus “Mein Kampf” mittels Handsiebdruck vervielfältigen und daraus Buchobjekte herstellen und in Form einer Installation präsentieren. Diese Bücher können von den Besucher*innen in die Hand genommen und gelesen werden. Der tabuisierte Gegenstand “Mein Kampf” wird in neuer Weise Material der Untersuchung und Reflexion. Die semiotische Referenzveränderung erleichtert es, die von Hitler verwendete Sprache zu studieren und sensibilisiert zu werden für die Sprache totalitärer Tendenzen und menschenverachtender politischer Strategien in Vergangenheit und Gegenwart.

https://bibliothek.univie.ac.at/events/013414.html

https://www.facebook.com/events/253505335355561


Ausstellung
1000-jährige Bibliothek
Die Sprache prüfen

Steiermärkische Landesbibliothek
in Kooperation mit der Neuen Galerie am Landesmuseum Joanneum Graz

Eröffnung: Donnerstag, 15.11.2018, 18 Uhr


Begrüßung Katharina Kocher-Lichem,
Günther Holler-Schuster, Kurator an der Neuen Galerie am Landesmuseum spricht zur Arbeit
Performancelesung aus “Mein Kampf” mit Mina Naghibi, Heinz Trenczak, Markus Raffael Waitschacher, Mariella Widauer
Danach Q/A und Dialog mit den Besucherinnen

Dienstag, 4. Dezember, 18 Uhr
Spezialveranstaltung im Rahmen der Ausstellung:
Anfang glänzt an den Bruchstellen unseres Versagens.
Mit David Kranzelbinder, Tanja Peball und Mariella Widauer

Ausstellungsende: 28.02.2019

http://www.landesbibliothek.steiermark.at/cms/beitrag/12697006/68702487/_1

https://www.facebook.com/events/111464399759079/?active_tab=about


Wund E rrrr N

Dom Museum, Stephansplatz 6, 1010 Wien

Performance als Teil von Vienna Art Week 2018
Hannes Priesch mit Annette Rainer and Erika Leberl
Kuratorin Johanna Schwanberg

Mittwoch, 21. November 2018, 18 Uhr

Mit einer Performance des steirischen Künstlers Hannes Priesch wird der Verbindung von Wunden und Wundern nachgegangen. Im Rahmen der Ausstellung „Zeig mir deine Wunde“ im Dom Museum Wien wird er sich in
seiner Performance „Wund E rrr N“ mit dem pflegebedürftigen Körper auseinandersetzen.

Hannes Priesch, dessen künstlerische Anfänge auch in der Wiener Galerie nächst St. Stephan liegen, lebt bei Graz und in New York. Mithilfe von Malerei, Skulptur, Film und Performance legt er die politisch-religiösen
Anklänge in manchen alltäglichen Handlungen frei und schafft so ein Bewusstsein für sie.

Priesch setzt sich unter anderem kritisch mit tradierten Heiligenbildern und -legenden auseinander und fragt auch bei „Wund E rrr N“ nach dem Paradiesgehalt einer Situation, die außerhalb unseres Einflusses liegt.

An die Performance schließt ein Gespräch mit dem Künstler, Johanna Schwanberg, Direktorin des Dom Museum Wien, und Gustav Schörghofer SJ über die Darstellung der Verwundbarkeit und die Bedeutung christlicherBildtraditionen für die zeitgenössische Kunst an.

http://www.dommuseum.at/de/besuch/?kid=151&a=d

https://esel.at/album/272


Soft Interventions

Absperrungen/barriers (ongoing) at Kunsthaus Graz,
curated by Barbara Steiner
https://www.museum-joanneum.at/kunsthaus-graz/ausstellungen/kunstprojekte/events/event/7360/soft-interventions
https://www.facebook.com/KunsthausGraz/posts/10156877553505337

see Projects


The Gift

Performance and Edition by Hannes Priesch at Kunsthaus Graz,
curated by Katrin Bucher-Trantow and Barbara Steiner
https://www.museum-joanneum.at/kunsthaus-graz/ausstellungen/editionen/hannes-priesch

Die Edition Gift Bag von Hannes Priesch ist in der signierten Auflage von 22 Stück zu jeweils 222 € im Shop erhältlich.

see Projects


 Chapel of Pain

Catalog: Hannes Priesch
Bibliothek der Provinz ISBN: 978-3-99028-730-9
25 x 20 cm, 128 S., 74 Farbabb., Softcover; Text dt. u. engl.
Herausgeber Peter Wildbacher, Artepari
mit Texte von Mira Fliescher, David Kranzelbinder, Barbara Rauchenberger,
Andreas Spiegl und Hannes Priesch
www.bibliothekderprovinz.at/buch/7288