NEWS

PUBLIKATION
Hardcover dtsch/engl 240 Seiten im Verlag für moderen Kunst, Wien.

Textliche Beiträge von Katharina Kocher-Lichem, Leiterin der Steiermärkischen Landesbibliothek, Rainer Fuchs, Chefkurator am MUMOK in Wien, Ando Arike, Schriftsteller und Professor für englische Literatur in New York, David Kranzelbinder, Leiter des Pavelhauses, Radkersburg, Mariella Widauer, Germanistin, Graz und einem Vorwort von Katia Huemer, Kuratorin am Kunsthaus Graz, sowie einem Gespräch zwischen Katia Huemer und Hannes Priesch.

Neben den Texten enthält das Buch die gesamten Seiten des Hand-Siebdruckbuches 1000-jährige Bibliothek, 2018, in gescannter, verkleinerter, gut lesbarer Form.

Mit einer Gesamtauflage von 12,4 Millionen ist Hitlers Mein Kampf bis heute das meistverkaufte Autor*innenbuch deutscher Sprache. Tabuisierung und Verbot dieser Propagandaschrift nach dem Zweiten Weltkrieg haben nicht den erwünschten Effekt gezeigt, nämlich den „Geist in der Flasche“ sicher zu verwahren und von der Allgemeinheit fernzuhalten. Das Gegenteil ist der Fall, neonationalistische Ausgrenzungsbewegungen, Rassismus und menschenhassende Rhetorik gewinnen an Massentauglichkeit.

With a total of 12.4 million copies printed, Hitler’s “Mein Kampf” remains the bestselling German-language book by a single author to this day. Tabooing and banning this propaganda book after the Second World War have not achieved the desired effect—which was to safely store the “spirit in the bottle” and keep it from the general public. The opposite has occurred: neo-nationalist exclusionary tactics, racism, and misanthropic rhetoric are wriggling closer and closer to the mainstream.

Erhältlich im Verlag für moderne Kunst und über den Buchhandel.
Preis Euro 25,-

https://vfmk.org/shop/priesch-1000-j%C3%A4hrige-bibliothek-the-thousand-year-library-die-sprache-pr%C3%BCfen-checking-language-w%C3%B6rks-6


steiermark-schau-was-sein-wird

installiert vor dem Kunsthaus Graz zur Ausstellung “was sein wird”
bis 31.10.2021

https://www.museum-joanneum.at/kunsthaus-graz/ausstellungen/ausstellungen/events/event/9763/steiermark-schau-was-sein-wird

Panther und Pantherine,
die Windmaschinenfahnen

Beginnen wir doch einmal mit einer robusten, aber längst fälligen Erweiterung: Aus dem steirischen Wappen sind nun Panther und Pantherine entstiegen. Zwei Fahnen mit Panther und Pantherine bilden natürlich nicht das ganze Spektrum ab. Sie zeigen eine weibliche und eine männliche Seite; aber auch andere und zukünftige Geschlechtszugehörigkeiten finden im Text auf einer der beiden Fahnen Erwähnung. Beide Fahnen tanzen mit und ohne Wind, aber bei Wind fliegen wild die Bänder, die auf der Rückseite eine zweite Fahne, eine Art Schattenfahne bilden. 
Trotz aller Ambivalenz, die naturgemäß das Thema Zukunft umgibt und das sich textual in den beiden Fahnen, einmal in Englisch und einmal in Deutsch ausdrückt, ist ein Spielerisch-Tänzerisches, ein frecher Optimismus und wohl auch durch die “Schattenfahnen”, sogar ein Überschäumen, Ekstatisches zum Ausdruck gebracht. Fahnen einen düsteren und rigiden Gesellschaft schauen anders aus! Wir geben die Hoffnung nicht auf!

https://www.hannespriesch.com/installations/was-sein-wird


Museum Liaunig ∙ 9155 Neuhaus/Suha 41 ∙ +43 4356 211 15

http://www.museumliaunig.at

Tour de Force
Punkt, Linie, Farbe auf dem Weg durch die österreichische Kunst nach 1945

Kurator: Günther Holler-Schuster

24. April bis 31. Oktober 2021 ∙ Mi bis So von 10 bis 18 Uhr

Eine Auswahl früher Arbeiten von Hannes Priesch sind in der Hauptausstellung bis 31.Oktober 2021 zu sehen.

In der groß angelegten Schau, die von einem umfangreichen Katalog begleitet wird, sind Arbeiten von folgenden Künstlerinnen und Künstlern zu sehen: Kurt Absolon, Siegfried Anzinger, Karel Appel, Bernard Aubertin, Thom Barth, Josef Bauer, Peter Bischof, Hans Bischoffshausen, Julius Bissier, Herbert Boeckl, Erwin Bohatsch, Herbert Brandl, Günter Brus, Friedrich Cerha, Peter Dörflinger, Irma Eberl, Loys Egg, Wolfgang Ernst, Gottfried Fabian, Tone Fink, Karl Anton Fleck, Gerhart Frankl, Padhi Frieberger, Adolf Frohner, Johann Fruhmann, Sonja Gangl, Jakob Gasteiger, Joanna Gleich, Franz Grabmayr, Alfred Haberpointner, Hans Hartung, Gustav Hessing, Karl Hikade, Claudia Hirtl, Wolfgang Hollegha, Hildegard Joos, Martha Jungwirth, Gerhard Kaiser, Franco Kappl, Michael Kienzer, Imi Knoebel, Peter Krawagna, Suse Krawagna, Hans Kupelwieser, Maria Lassnig, Gottfried Mairwöger, Peter Marquant, Georges Mathieu, Jürgen Messensee, Henri Michaux, Josef Mikl, Alois Mosbacher, Otto Mühl, Hermann Nitsch, Oswald Oberhuber, Walter Obholzer, Fritz Panzer, Ferdinand Penker, Helga Philipp, Franz Pichler, Klaus Pinter, Ulrich Plieschnig, Rudolf Polanszky, Markus Prachensky, Drago j. Prelog, Hannes Priesch, Claus Prokop, Norbert Pümpel, Arnulf Rainer, Thomas Reinhold, Franz Ringel, Antonio Saura, Hubert Scheibl, Roman Scheidl, Alfons Schilling, Eva Schlegel, Rudolf Schwarzkogler, Zbyněk Sekal, Pierre Soulages, Rudi Stanzel, Hans Staudacher, Helmut Swoboda, Johann Julian Taupe, E. Thage, Walter Vopava, Walter Weer, Max Weiler, Franz West, Heliane Wiesauer-Reiterer, Erwin Wurm, Johanes Zechner und Otto Zitko.


Auktion zugunsten von SOS Mitmensch, Wien

Anbei der Kunstkatalog 2021, der in diesen Tagen auch per Post an 4000 Adressen im In- und Ausland versandt wird. Ab 12. Mai bis 27. Mai (17 Uhr) kann auf der Website des Dorotheums https://www.dorotheum.com/de/a/59536/ geboten werden bzw. auch wir nehmen Gebote entgegen für Leute, die sich nicht beim Dorotheum akkreditieren wollen.

Alle Infos: http://www.sosmitmensch.at/site/kunst/2021

Wir hoffen auch die Werke am 25. und 26. Mai (9 – 19 Uhr) in der Aula der Wissenschaften, Jesuitensaal, Eingang Bäckerstraße 20, präsentieren zu können.

Meine Kunstspende trägt die Nummer 076.

PDF downloadlink Kunstkatalog 2021


HOLODECK
Meisterzeichnungen aus zwei Jahrtausenden

solo show
Galerie artepari
Eröffnung: 19. September 2020, 18 Uhr

artepari 
Galerie für zeitgenössische Kunst
Peter-Tunner-Gasse 60 
8020 Graz, Austria
Telefon: +43 676 519 00 66

E-Mail: office@artepari.com

Internet: www.artepari.com

Öffnungszeiten:
Montag bis Donnerstag 14 – 17 Uhr, Freitag 9 – 12 Uhr

und nach telefonischer Vereinbarung

„Das Letzte, was wir brauchen, ist ein kaputtes Holodeck.“ (Commander Chakotay, Erster Offizier der U.S.S. Voyager)


Die Kunst von Hannes Priesch hat viele Facetten und bedient sich unterschiedlicher Medien, unter anderem der Malerei, mit der Priesch in den 1980ern als Vertreter der „Neuen Wilden“ Aufsehen erregte. Doch am Anfang von allem steht – begriffslos und „un/kontrolliert“ – die Zeichnung, sie ist „Projektionsfläche des Bewussten und Unbewussten, des Wortes und des Wortlosen“ (Priesch). So verspricht Hannes Priesch für seine Ausstellung in der Galerie artepari Meisterzeichnungen aus zwei Jahrtausenden – ein hehres, wenn auch machbares Unterfangen. Das Holodeck (jenes Programm, welches beliebige Orte und Situationen realitätsgetreu herzustellen vermag) steht dabei für die Eigenschaft der Zeichnung als unendlichen Möglichkeitsraum.
— Katia Huemer, Kunsthaus Graz

“The last thing we need is a broken Holodeck.” (Commander Chakotay, First officer, U.S.S. Voyager)
The art of Hannes Priesch has many facets and uses various media, including painting, with which Priesch caused a stir in the 1980s as one of the “New Wild”. But at the beginning of everything there is– termless and “un/controlled” –the drawing, it is the “projection screen of the conscious and unconscious, of the word and the wordless” (Priesch). Thus Hannes Priesch promises Master Drawings from Two Millennia for his exhibition at the artepari gallery – an impressive, albeit feasible undertaking. The holodeck (the program that is able to create any place and situation realistically) stands for the quality of drawing as an infinite space of possibilities.
— Katia Huemer, Kunsthaus Graz

Performance im Pavelhaus,
Hannes Priesch mit Annette Rainer und Erika Leberl

innerhalb der Ausstellung Hilfslinien

Sa, 26. September 2020, 18 Uhr

Kulturno društvo Člen 7 za avstrijsko Štajersko – Pavlova hiša
Laafeld 30
A – 8490 Bad Radkersburg


Steirische Breite III
Kurator Roman Grabner

Eröffnung:
DIENSTAG, 11. August 2020
19.30 Uhr

GERBERHAUS FEHRING,
Grazerstraße 3
8350 Fehring

Teilnehmende Künstler:
Amtmann Siegfried, Bohatsch Erwin, Brandl Herbert, Brettschuh Gerald, Brus Günter, Buchner Wolfgang, Cserni Franz, Erjautz Manfred, Ertl Fredo, Fink, Josef, Fladerer Hannes, Flois Herbert, Frankenberger Richard, Gangl Sonja, Gigerl Hans, Hoffmann Peter Gerwin, Jandl Hans, Janz Franz, Kern Josef, Kienzer Michael, Klinkan Alfred, Knilli Lena, Kordon Renate, Köstenbauer Walter, Krenn Alois, Krenn Othmar, Kriesche Richard, Lackner Erwin, Leikauf Andreas, Leitner Heinz Günter, Lojen Erika, Maitz Petra, Maitz, Stefan, Michl Heribert, Mocnik Yang Franz, Mosbacher Alois, Moswitzer Gerhardt, Neuhold Alois, Panzer Fritz, Posarnig Erwin, Priesch Hannes, Rast Willy, Reinisch Arnold, Reiterer Werner, Resch Alfred, Ryslavy Kurt, Sammer Luis, Schaberl Robert, Schaumberger Irmgard, Schimpl Werner, Schlick Jörg, Schmalix Hubert, Schnur Martin, Sengl Peter, Skerbisch Hartmut, Soltys Herbert, Stimm Thomas, Strobl Ingeborg, Taucher Josef, Temmel Edith, Temmel Wolfgang, Tezak Edgar, Troger Gustav, Eva Ursprung, Wagnest Matta, Wiedner Wolfgang, Wieser Franz, Wildbach Bruno, Wilfling Markus, Wurm Erwin


REM-Prophecy Tour 2019, Beč, HR

Hannes Priesch and ManfreDu Schu on a special mission:

REM-Prophecy Tour 2019

including
C. Angelmaier
Fritz Bergler
Andy Chicken
Irma Eberl
Martin Gostner
Hannes Priesch
PRINZpod
ManfreDu Schu

in
Beč, SL
Beč, HR

Further information will follow soon. For updates go to www.rem.or.at

REM Prophecy Tour


Soft Interventions

Absperrungen/barriers (ongoing) at Kunsthaus Graz,
curated by Barbara Steiner
https://www.museum-joanneum.at/kunsthaus-graz/ausstellungen/kunstprojekte/events/event/7360/soft-interventions
https://www.facebook.com/KunsthausGraz/posts/10156877553505337

Hannes Priesch

see Projects


The Gift

Performance and Edition by Hannes Priesch at Kunsthaus Graz,
curated by Katrin Bucher-Trantow and Barbara Steiner
https://www.museum-joanneum.at/kunsthaus-graz/ausstellungen/editionen/hannes-priesch

Die Edition Gift Bag von Hannes Priesch ist in der signierten Auflage von 22 Stück zu jeweils 222 € im Shop erhältlich.

see Projects


 Chapel of Pain

Catalog: Hannes Priesch
Bibliothek der Provinz ISBN: 978-3-99028-730-9
25 x 20 cm, 128 S., 74 Farbabb., Softcover; Text dt. u. engl.
Herausgeber Peter Wildbacher, Artepari
mit Texte von Mira Fliescher, David Kranzelbinder, Barbara Rauchenberger,
Andreas Spiegl und Hannes Priesch
www.bibliothekderprovinz.at/buch/7288

Hannes Priesch